Skip to content

Outtakes#2: Bonnie lassie und die Lesefüchse

2012 Januar 2
by Felix

Eine Katze frisst in der nördlichsten Millionenstadt der Welt eine Taube. Wir dachten uns, das passt.Das neue Jahr ist da, und wir starten mit dem, was wir am besten können: Den Outtakes! Wir sind schonungslos und rücksichtslos gegen uns selbst, und das alles aus Dienst am Hörer!

Links:

Carl von Clausewitz, “Vom Kriege” / Heldenplatz (1 / 2 / 3) / Telekolleg (1 / 2) / “Schwerkranker Bergsteiger hängt am Gletscher fest” war allem Anschein nach eine (etwas unschön und doppeldeutig betitelte) Agenturmeldung der dpa von 2010, zu finden etwa noch hier

OTON 1: Das Schweigen der Wölfe

2011 Dezember 26
by Felix

Das Schweigen der Woelff: Initiale des im Podcast besprochenen Rescripts (für den vollständigen Scan siehe weiter unten)

Der erste OTon-Podcast! Wir erweitern uns, wie vor langer Zeit versprochen, und kommentieren neuerdings auch Vergangenes, arbeiten an dieser Stelle und ab sofort mit Dokumenten und Flugblättern der vergangenen drei bis vier Jahrhunderte. Mit Originalen wohlgemerkt, die teilweise, dies als nebulöser Ausblick auf die Zukunft, ausgesprochen selten sind (bzw. noch sein werden) und nach unserer Dokumentation – um es mal so zu nennen -, tatsächlich auch überwiegend im Archiv landen werden. Dieses Mal handelt es sich immerhin um ein Reskript aus dem Jahr 1685. Und um Wölfe. Um tote Wölfe. Für 6 Gulden das Stück. Interesse?

Links:

Wolf (1 / 2) / Wolfsangel / weder 1907, noch 1908: “[d]er auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik vorläufig letzte freilebende Wolf wurde am 27. Februar 1904 in der Lausitz erschossen”, steht hier / Monument für den letzten Wolf in Westfalen, übrigens schon 1835 / es war Bischof Jakob Fugger, der sich Burg Rosenegg 1617/18 für 8184 Gulden zum Sommersitz ausbauen ließ, steht hier (S. 93) / Timothy Treadwell / Bestie vom Gévaudan / der Film: Felix meinte diesen hier, es gibt aber noch andere filmische Aufarbeitungen / Rotkäppchen / The Path (kleine Ergänzung, um Missverständnissen vorzubeugen: der Wolf tritt hier nicht in persona – oder animaliter – auf, er wird hier vielmehr zu einem Prinzip (oder zu einem dem Alter der Protagonistin entsprechendem traumatischen Ereignis, es handelt sich also um den bösen Wolf in abstrakter, psychologisierter Form) / Eiskeller / Wolfskind / Kaspar Hauser / Virginie Despentes


Scan:

Die recto-Seite des Flugblattes Die verso-Seite des Flugblattes

Vergrößerung bei Klick.


Transkript:

recto:

Von Gottes Gnaden /
Wir
Friderich Carl /
Hertzog zu Würtemberg und
Teckh / [etc.]

Administrator und Ober=Vormunder.

Unsern Gruß zuvor / Liebe Getrewe.

Was Wir vermittelst abgelassenen
General-Rescripts sub dato 23. Martij,
1681. wegen Schieß= und Beyfahung
der Woelff unter anderem gnaedigst verord=
net / daß namlichen jeder Forst=Knecht die /
vermoeg seines Staats zu schiessen schuldige
zween Woelff liffern / oder widrigen falls ge=
waertig seyn solle / daß ihme an seiner Besoldung Sechs Gul=
den abgezogen / und innbehalten werden / was aber dieselbe aus=
serhalb der ordentlichen Wolffs=Jagen / ueber ihre bestimbte Zahl
schiessen / ihnen fuer jeden Wolff Vier Gulden dreissig Kreutzer /
daran der Ambtmann deß Orths Einen / Commun aber die
uebrigen Drey Gulden dreissig Kreutzer beyzutragen haben / be=
zahlt werden sollen / dessen habt ihr euch annoch zu erinnern.
Wann nun seithero einige Beschwaehrungen vorkommen /
daß dises gnaedigst adsignirte Schieß=gelt denenselben nicht ge=
reichet werden wolle / unter dem Vorwandt / daß jeder Forst=
Knecht jaehrlich zween Woelff zu schiessen und zu liffern gehalten /

verso:

vor welche man ihnen vermoeg allegirten Rescripts nichts zu
reichen schuldig / demnach das geordnete Schieß=gelt allein von
den jenigen Woelffen / so jeder Forst=Knecht ueber seine / ex offi-
cio zu liffern habende zwey Stueck schiessen werde / zu verstehen
seye; die bißherige Observantz aber / ein anders und so vil mit=
gebracht / daß denen Forst=Knechten fuer die / ihnen zu liffern
aufferlegte zwey Woelff / von dem Forst=Ambt jedesmahls
Sechs Gulden gereichet worden; Als wollen Wir den §.
Sintemahlen aber fuenfftens / [etc.] ermeldten Rescripts dahin er=
laeutert haben / daß es bey der Observantz verbleiben / und de=
nen Forst=Knechten von solchen zween Woelffen / nicht zwar die
versprochene Vier Gulden dreissig Kreutzer / sondern vormahls
uebliche Sechs Gulden von dem Forst=Ambt bezahlet werden
sollen;
Und obwohlen einige Forst=Knecht ueber den Abzug der
Sechs Gulden / wann sie / die zu schiessen schuldige zween Woelf=
fe nicht liffern / sich beschwehret / vorwendend / daß sie manchen
Orths / ueber so Tags als Nachts anwendenden Fleiß / dannoch
derselben nicht habhafft werden koennen / so wissen Wir doch von
der gemachten Verordnung nicht abzuweichen / sondern lassen
es darben ohngeaendert verbleiben / falls aber ein oder anderem
darmit auffzukommen ohnmoeglich gewesen / und derselbige eini=
gen Nachlaß verlangen wuerde / gedencken Wir Uns auff sein
unterthaenigstes suppliciren alsdann denen befindenden Umb=
staenden nach gnaedigst zu resolviren.
An deme beschicht Unser Meinung. Stuttgardt den 21.
May / Anno 1685.

Ex Speciali Resolutione Serenissimi Domini
Ducis Administratoris.


Literatur / Wir zitieren:

[Art.] Forstknecht. In: Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der Oberdeutschen. Zweyter Theil, von F-L. Wien 1811. S. 251-252.

[Art.] Rescript. In: Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der Oberdeutschen. Dritter Theil, von M-Scr. Wien 1811. S. 1089-1090.

Gönner, Eberhard: Friedrich Karl. In: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 594 f.

Perlick, Alfons: Der Wolf in Oberschlesien. Ein Beitrag zur Geschichte der oberschlesischen Tierwelt. In: Ders.: Wolf und Hase in der oberschlesischen Jagd- und Kulturgeschichte. Beuthen: Museum (Abteilung für Stadtgeschichte und Volkskunde) 1929 (= Beiträge zur oberschlesischen Volkskunde).

Zimen, Erik: Der Wolf. Verhalten, Ökologie und Mythos. München: Knesebeck und Schuler 1990.

Epilog:

Ja. Wir können nicht lesen. Ist uns auch aufgefallen.

Podcast, endlich:

GlobusPodcast#3: Trotzkis Tragik (Oder: Super Connie und die Aztekendinger)

2011 Dezember 19
by Felix

Nicht Mexiko. Hätten Sie's gewusst?Nr. 3! Und das nach nur einem Jahr Kreativpause. Und kleinen Umstrukturierungen. Und dann treffen wir auch noch ein derart fantastisches Land!

Wir kalauern uns durch die Nacht, wobei es, dies für die Freunde der Statistik, dieses Mal mehr Drehwitze als running gags gibt. Exakt 2 übrigens. Wie immer lausig produziert, dafür jedoch mit System. Falls Marketingstrategen der Lufthansa und des Tourismusverbandes/-ministeriums Neuseelands zuhören (oder auch Air New Zealands, wir sind da kaum wählerisch): Wir lassen uns gerne fördern. Ruft uns an.

Links: Mexiko (1/2), Tijuana, Popocatepetl, Leo Trotzki, Mexiko-Stadt, Citlaltépetl / Pico de Orizaba, El Camino Real (1: Kalifornien/2: tatsächlich auch in Mexiko), Iztaccíhuatl, Acapulco, Klippenspringen in Acapulco, Aztekendinger, Maya, Papageientaucher (1/2), Homo Faber, Max-Frisch-Vögel (das gesuchte Wort war: Zopilote), Harpyien, Sombrero, Drogenkrieg, Tequila, Zentralamerika, Speedy Gonzales / dieses Lied, Skorpion, Vampire, Salma Hayek, Guillermo del Toro, Zorro (1/2), Frida Kahlo, Diego Rivera, Hossa!, Felipe Calderon, DC-10, Super Connie, Surfin’ USA, Che auf Don Goyo, Francisco Blake Mora, Los Zetas, Mexiko-Käfer, Flughafen Mexiko Stadt, umgangssprachlich nach Benito Juárez benannt, Fußball-WM Mexiko, Montezumas Rache (1/2/3 (links)), Hahnenkampf, Stierkampf (1: u.a. Mexiko / 2), Drogenuboot / Hobbypanzer, HDW, Kinski in Peru, Yucatán, Sierra Madre Occidental, Mexiko: Kriminalität, Karibik-Piraterie, Mexiko: Fußballnationalmannschaft, CSD Colo-Colo, Aztekenstadion, Air New Zealand, Luft Hanse, Luft Flotte, diese Reihe (Spiegel) / diese Reihe (SZ): da könnte was durcheinander geraten sein, Etihad, Qantas (unsere Erklärung der Namensetymologie war definitiv besser), Monterrey, Concordski

Korrekturen:

Der mit Abstand gröbste Schnitzer: Wer hätte das gedacht, es gibt allem Anschein nach keine Wüstenrennmäuse in Mexiko (wenigstens ursprünglich nicht, wer weiß schon, was in mexikanischen Freizeitterrarien alles so haust/verfüttert wird). Für den Podcast ist das allerdings auch nur bedingt ein Problem: Es gibt scheinbar ebenso wenig Hinweise darauf, dass Speedy Gonzales von der Grundidee her – und rein zoologisch-wissenschaftlich – zur Unterfamilie der Gerbillinae gehört. Es handelt sich eher um eine rennende Maus als um eine Rennmaus. Und um eine sehr schnelle Maus. Um nicht zu sagen: Um die schnellste Maus von Mexiko!

Eine Andeutung (2)

2011 November 5
by Felix

Eine Andeutung (2)

Große Dinge werfen ihren Schatten voraus

2010 Dezember 15
by Andre

Der Globus-Podcast wird sich erweitern. Läppischer Ton ist uns zuwenig, wir wollen Größeres, Umfassenderes. Und daher: Gibt es bald auch Texte und Bilder.

Neugierig?

Na, das kann man auch zurecht sein. Bald ist es soweit. Versprochen…

GlobusPodcast#2 Teil 2: Indira Meier und der vegetarische Kiwi-Salat

2010 August 23
by Felix

Der zweite Teil des zweiten Globus-Podcastes! Wir spielen zum ersten Mal das Prinzip durch und treffen auf dem Globus die Länder Indien und Neuseeland, sprechen dann über Tiger und Kiwis, Maharajas und Miss Neuseeland, reden zu Anfang sogar einen kurzen Moment in einer Sprache, von der wir glauben, dass es die französische ist.

Links: Indien (1) (2), Kastensystem, Maharaja / Raja, die unreine linke Hand, Wolfgang Thaler, Ulrich Seidl, Megacities (Film), Marburger Kamerapreis, Michael Glawogger, Pepe Danquart, heilige Kuh (für die meisten Hindus tatsächlich noch unantastbar, allerdings auch nur für die meisten, und es leben natürlich nicht nur Hindus in Indien),  Schlangenbeschwörer, Indira Gandhi, Mahatma Gandhi, Gandhi (Familienname, bedeutet übersetzt (kein Scherz!): “Gemüsehändler”), Peter Ustinov, Goldener Tempel, Hindi-Film / Bollywood, Ratan Tata, Pratibha Patil, Hare Krishna, Somanahalli Mallaiah Krishna, Emilíana Torrini, “das indische Köln“, Japaner in Düsseldorf, Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes, ethnische Konflikte in Indien, Kaschmir, Orisha (Götter), Orishas (Musikgruppe), die schwedische Du-Reform (im Laufe der 1960er Jahre), Höhenkrankheit, Ganesha, yog_ (1) (2), Neuseeland (1) (2), Der Herr der Ringe (Filmtrilogie), Wellington / Te Whanganui-ā-Tara, Arthur Wellesley, 1. Duke of WellingtonCharles Darwin, Kiwi (1) (2), Papageientaucher (tatsächlich im Nordatlantik und im westl. Nordpolarmeer beheimatet), Darwinfinken, Wynton Rufer, John Key, Ria van Dyke (Miss Neuseeland), Betzenberg, Over the RainbowRallye Neuseeland, “Zum zwölften Mann”, Justin Bieber, Ryan Nelsen, Peter Jackson, Bahamas (Inselstaat), Bahamas (Zeitschrift), Bermuda-Inseln, Bermudadreieck (die Eckpunkte des Bermudadreiecks sind nicht wie fälschlich behauptet Bermuda/Florida/Bahamas, sondern Bermuda/Florida/Puerto Rico), Bermudadreieck: Methangas-Theorie, Greater Roadrunner, Cubana

Anmerkungen / Korrekturen, sofern noch nicht in den Links:

1. Dass die Maharajas sich noch in “Amt und Würden” befinden, ist so natürlich etwas übertrieben. Was Felix meinte: Nachdem die bis dato britische Kronkolonie Indien 1947 unabhängig wurde, schlossen sich die zahlreichen lokalen Fürstenstaaten – zumeist eben von Rajas oder Maharajas regiert – den neuen Staaten Indien oder Pakistan an und gaben ihre politische Macht ab. Ihren Titel durften sie und ihre Nachfolger jedoch behalten. Karan Singh, indischer Schriftsteller, Politiker und Diplomat, ist so beispielsweise nominell noch der Maharaja vom Jammu und Kaschmir.

2. André hegt ab 34:40 Min die nicht ganz ernst gemeinte Theorie, Darwin wäre auf seiner Reise an Nord-Australien vorbei gekommen. Tatsächlich besuchte er Ende 1835 für einige Tage die Nordinsel Neuseelands, die nordaustralische Küste bekam Darwin jedoch nicht zu sehen: Nach Neuseeland waren weitere Zwischenstationen von ihm und der “HMS Beagle” die Südostküste Australiens bzw. der Sydney Harbour, anschließend ging es weiter nach Hobart/Tasmanien und – im März 1836 – schließlich nach Albany an der Großen Australischen Bucht bzw. am Südwestzipfel des fünften Kontinents. Danach segelte man weiter zu den Kokosinseln.

3. Auch die Existenz von Papageientauchern an den Küsten Neuseelands und die Theorie, Darwin hätte hier ein Pärchen der nach ihm benannten Darwin-Finken ausgesetzt, konnten wissenschaftlich bislang (noch) nicht belegt werden.


(01:00:40 Std., 55,5 MB)